21. Deutscher Präventionstag in Magdeburg

Der 21. Deutsche Präventionstag findet am 06. + 07.06.2016 in Magdeburg/Sachsen-Anhalt statt, das diesjährige Kongressthema lautet: „Prävention und Freiheit. Zur Notwendigkeit eines Ethik-Diskurses“.

Unsere Stiftung wird auf dem Präventionstag wie jedes Jahr mit einem Infostand und am 6.06.2016 von 15:30h bis 16:00h unter der Themenbox "Schulische Gewaltprävention" mit folgendem Vortrag vertreten sein:
 
"Wozu Ethik? - Zum Sinn des Ethikunterrichts in der Schule", Gisela Mayer

http://www.praeventionstag.de/nano.cms/jahreskongress

 

____________________________________________________________________________________________________________

 

BERATUNGSNETZWERK  BEDROHUNGSMANAGEMENT

 

IHR ANLIEGEN

 

Sie sind besorgt…

wegen des Verhaltens eines Schülers / einer Schülerin (eines Mitschülers / einer Mitschülerin) / eines Freundes Ihrer Kinder / eines Kollegen / eines Bekannten?

Das Verhalten wirkt bedrohlich, ist jedoch schwer einzuschätzen?

Es könnte sich um eine Amokdrohung handeln?

Es könnte auch ein unbedachter, dummer Scherz sein?

Es könnte aber auch der Hinweis auf eine andere Problemlage sein?

 

Sie sind sich nicht sicher…

  • ob Sie die Polizei informieren sollten?
  • ob es sinnvoll wäre, die Schulpsychologie oder andere externe Berater einzuschalten?
  • ob Sie den Schüler / den Kollegen selbst ansprechen sollten?

 

 

UNSER ANGEBOT

 

Rufen Sie uns zu den üblichen Geschäftszeiten einfach unter folgender Rufnummer an:

 

                                                       07195 - 589 570

 

Falls Sie ausnahmsweise niemanden erreichen, rufen wir Sie innerhalb von 24 Stunden zurück. Bitte hinterlassen Sie Ihre Rufnummer auf dem Anrufbeantworter.

 

Schreiben Sie uns eine Mail:

                                         info@aktionsbuendnis-amoklauf.de

 

Sie erhalten innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Wir stellen den Kontakt zu einer kostenlosen Beratung durch die Professur für Kriminologie (Frau Prof. Dr. Britta Bannenberg) der Justus-Liebig-Universität Gießen her.

Wir arbeiten mit der Professur für Kriminologie zusammen. Weitere Informationen zum Beratungsnetzwerk Amokprävention finden Sie auf der Homepage der Professur unter:

https://www.uni-giessen.de/fbz/fb01/professuren/bannenberg

 

Hinweis für Anfragen aus Baden-Württemberg:

Bitte wenden Sie sich bei Unsicherheiten zu bedrohlichem Verhalten im Schulkontext direkt an die für Ihre Region zuständigen polizeilichen oder schulpsychologischen Ansprechpartner:

Polizeipräsidien Baden-Württemberg

https://www.polizei-bw.de/Dienststellen/Seiten/default.aspx


Schulpsychologische Beratungsstellen Baden-Württemberg

http://www.kompetenzzentrum-schulpsychologie-bw.de/,Lde/Startseite/Schulpsychologie+BW/Schulpsychologische+Beratungsstellen+in+Baden_Wuerttemberg

 

____________________________________________________________________________________________________________

 

"Akrobatik - gemeinsam stark"

 

Offenes Angebot für Kinder und Jugendliche aller Schulen und Vereine durch Equilibristik Vertrauen in die Gemeinschaft, Stärkung des Selbstbewusstseins und Spaß an gemeinsamen Aufgaben zu erfahren.

Das Konzept des Projekts thematisiert Themen des sozialen Umgangs wie Toleranz, Vertrauen, Leistungsbereitschaft, Kooperation und Selbstwertgefühl. Da der Schwerpunkt der Arbeit im Bereich der Equilibristik liegt – der Boden- und Partnerarbeit mit Pyramidenaufstellung – ist es den TeilnehmerInnen möglich, in eigener Erfahrung die Bedeutung sozialer Kompetenzen wie Zuverlässigkeit, Kooperation und Toleranz zu erproben. Insofern sich in dem obengenannten Bereich der Akrobatik in kurzer Zeit sichtbare Erfolge einstellen, trägt das Modell zu einer positiven Entwicklung des Selbstwertgefühls der TeilnehmerInnen bei. Diesem Aspekt soll in der Gestaltung einer öffentlichen Abschlussveranstaltung Rechnung getragen werden.

Unter Anleitung einer Sportpädagogin mit Ausbildung im Fach Akrobatik und einer Assistentin werden in mehreren Übungseinheiten die Grundlagen der Equilibristik erlernt und – auf Wunsch –   unter kreativer Mitwirkung der TeilnehmerInnen ein gemeinsames Programm zur Gestaltung einer Abschlussveranstaltung erarbeitet.

 

Buchung und Kosten auf Anfrage.